Zum Hauptinhalt springen

Themenabend: Non-Fungible Token (hybrid)

NFTs sind kryptografisch eindeutige, unteilbare, unersetzbare und überprüfbare Token, die einen bestimmten Gegenstand, sei er digital oder physisch, in einer Blockchain repräsentieren. Sie können auch als digitale Echtheitszertifikate verstanden werden, die auf fassbare Objekte oder virtuelle Güter verweisen. Es kann zwar beliebig viele identische Kopien eines [digitalen] Objektes geben, aber nur ein NFT kann als Original gelten und ist so nur einem Besitzer zuzuordnen.

Datum und Uhrzeit

22.06.2022, 18:00 - 20.06.2022, 20:00
Im Kalender speichern

Veranstaltungsort

hybrid (online oder vor Ort)
für das online Meeting bitte Anmeldedialog verwenden. Sie erhalten kurz vor der Veranstaltung einen Zoom-Link per E-Mail.

für eine Präsenzteilnahme: s.u.

Beschreibung

Marktplätze für NFTs (z.B. OpenSea) erlauben Digitalkünstlern, NFTs zu erzeugen und zum Direktkauf oder in Auktionen anzubieten. Gehandelt wird mit digitaler Kunst, Musik oder auch Objekten in Computerspielen oder virtuellen Welten.

Verkauft wird jedoch nur das Token. Ein digitales Objekt kann dann als URL verknüpft sein. Es werden jedoch auch wirkliche Objekte über NFTs gehandelt. Aber kann sichergestellt werden, dass ein realer Gegenstand hinterlegt ist?

Dieser Themenabend behandelt zunächst die technischen Grundlagen von NFTs auf Basis von Blockchains sowie eine Betrachtung von Anwendungsmöglichkeiten. Es folgt ein Bericht über Erfahrungen beim Bau einer NFT Plattform. Abgeschlossen wird der Themenabend mit einem Vortrag zu den rechtlichen Aspekten bei NFTs.

Vortrag 1: Die technischen Grundlagen von NFTs

Der Referent:  Prof. Wolfgang Prinz studierte Informatik an der Universität Bonn und promovierte an der Universität Nottingham. Seit 2001 ist er Professor an der RWTH Aachen und leitet als stellvertretender Institutsleiter am Fraunhofer FIT den Forschungsbereich Kooperationssysteme. Dort werden Projekte für die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung durch den Einsatz von Kooperationsplattformen, Mixed Reality und flexiblen Kommunikationsinfrastrukturen realisiert. Als Mitgründer des Fraunhofer Blockchain-Labors und Leiter des Blockchain Reallabors Rheinisches Revier beschäftigt er sich mit Blockchain-basierten Anwendungen.

Der Vortrag: Es werden die technischen Grundlagen von NFTs auf Basis von Blockchain, Smart Contracts und zusätzlichen externen dezentralen Speichern wie dem IPFS erläutert und an einem Demonstrator illustriert. Abschließend erfolgt eine Betrachtung der Anwendungsmöglichkeiten jenseits des aktuell intensiv betrachteten Kunstmarkts.

Vortrag 2:  Erfahrungen beim Bau der NFT Plattform

Der Referent:  Dr. Andreas Vogel studierte Mathematik und Informatik an der Humboldt Universität Berlin. Nach Postdoc-Positionen an der Universität Montreal und der Universität Queensland, startete er 1996 seine Karriere im Silicon Valley, wo er für Startups und globale Unternehmen arbeitete und auch eine eigene Firma gründete. Seit 2020 arbeitet Andreas bei der Deutschen Telekom. Dort leitet er unter anderem die Entwicklung einer white-label, multi-tenant, multi-blockchain NFT Plattform.

Der Vortrag: Andreas wird über seine Erfahrung beim Bau dieser NFT Plattform berichten und dabei technische, wirtschaftliche und regulatorische Aspekte streifen.

Vortrag 3: Rechtliche Aspekte im Zusammenhang mit NFTs.

Der Referent: Dr. Patrick Ehinger ist seit 2016 Rechtsanwalt der Kanzlei CMS Hasche Sigle im Bereich Technology, Media & Communications. Bevor er ins Rheinland kam, studierte er Rechtswissenschaften an der Humboldt Universität und arbeitete nach Promotion und Referendariat zunächst bei einer amerikanischen Wirtschaftskanzlei in Berlin. Er berät Unternehmen bei der Gestaltung ihrer digitalen Geschäftsmodelle, insbesondere in den Bereichen Medienrecht, Urheberecht und Crypto.

Der Vortrag wird einen Überblick über die rechtlichen Problemkreise im Zusammenhang mit NFTs geben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf zivil- und urheberrechtlichen Fragestellungen bei der Erstellung und dem Verkauf von NFT-basierten Medienprodukten.

Moderation:            Detlef Lippert (Leiter der Regionalgruppe Köln der GI e. V.)
Co-Moderation:      Dr. Oliver Stiemerling (ecambria systems GmbH)
 

Dieser Themenabend wird als hybride Veranstaltung durchgeführt.

Für eine Online-Teilnahme melden Sie sich bis spätestens am Mo 20.06.2022 über den Anmeldedialog auf dieser Seite an.

Sie erhalten dann kurz vor der Veranstaltung per E-Mail einen Link für das Online-Meeting. Das Online-Meeting ist nach den aktuellen Empfehlungen abgesichert.

Möchten Sie an der Präsenzveranstaltung im Blockchain Reallabor teilnehmen (begrenzte Teilnehmeranzahl), dann melden Sie sich formlos bei rg-koeln@gi.de an (bitte einzeln, keine Sammelanmeldungen).

Anschrift Präsenzveranstaltung: Blockchain Reallabor, Halle 6, An der Hasenkaule 10, 50354 Hürth/Köln, Besucherparkplatz oder S-Bahn Hürth Kalscheuren (Details: https://blockchain-reallabor.de/ )

Und bitte reichen Sie diese Ankündigung an interessierte Kollegen und Kolleginnen weiter. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen und ist kostenfrei.

Anmeldung

Kosten
Kostenlos
Hinweis
Zu dieser Veranstaltung können Sie sich online anmelden.
Anmeldefrist
20.06.2022
Free seats
77

Kontakt

GI & ACM Regionalgruppe Köln

Nachricht senden